blogbild_dez15

Die Website als Verkäufer? Mit der richtigen Strategie sogar der allerbeste!

„Ich bin doch im Internet, bekomme aber trotzdem keine Anfragen …“

Noch immer stoßen wir in unserem Agentur-Alltag viel zu häufig auf Internetauftritte von Firmen, die bestenfalls ein billiger Abklatsch der Unternehmens-Powerpointpräsentation sind. Vor einigen Jahren hat man mit einer solchen „Standard-Homepage” auch durchaus das Auslangen gefunden – die Website wurde erstellt, man war im Netz präsent, Ende der Geschichte. Doch das Internet und seine User haben sich gewandelt…

Wie bereits im letzten Blogbeitrag ausführlich beschrieben, ist das Ende der Fahnenstange heute nicht so schnell erreicht: Es zählt, gefunden zu werden – und das über die unterschiedlichsten Kanäle. Ob Google-Suche, Google-Anzeige, Blogeintrag oder Soziales Netzwerk – alle Fäden laufen im Zentrum, in dem die Website steht, zusammen.

Die Website bildet den Ausgangspunkt für alles Weitere. Diese Basis muss daher so stark wie möglich sein. Sie hat ein klar definiertes Ziel und dient ganz konkreten Zwecken: Anfragen zu generieren, den Vertrieb durch Online-Funktionalitäten zu entlasten, Produkte zu verkaufen oder einfach zu informieren.

Das digitale Ökosystem

Infografik zum digitalen Ökosystem

„Der erste Eindruck zählt im Web umso mehr“

An dieser Stelle muss sorgfältig geplant, vorausschauend konzipiert und professionell umgesetzt werden. Dann wird aus einer „Standard-Firmenpräsenz” ein wirklich mächtiges Marketinginstrument. Legt man darauf zu wenig Augenmerk, so rächt sich das bei allen weiteren Maßnahmen.

Wenn ein Kunde auf Ihre Website kommt, bleiben Ihnen genau 3 Sekunden (!!) für einen ersten positiven Impuls. Fehlt dieser oder fühlt sich der Kunde nicht angesprochen bzw. findet er nicht sofort wonach er sucht, dann ist er ebenso schnell wieder weg wie er gekommen ist – und mit dem nächsten Klick bereits bei Ihrem Mitbewerber!

Wer denkt, das sei nicht so schlimm, weil man es ohnehin nie jedem Recht machen könne, schließt spätestens jetzt Bekanntschaft mit den Tücken der digitalen Technik: Was Ihnen ein Kunde im realen Geschäftsleben nicht übel nehmen und rasch wieder vergessen mag, hat bei Google fatale Auswirkungen. Denn Google „merkt” sich die besonders kurze Verweildauer des Kunden auf Ihrer Website, leitet daraus ab, dass sie nicht interessant oder zielführend war und wertet folglich die Seite für zukünftige Suchanfragen ab.

Wie steht es um Ihre Online Strategie?

„Mit der richtigen Strategie von der Standard-Website zum Power-Seller“

Mit der Fertigstellung einer zeitgemäßen und funktionellen Internetseite ist somit zwar der erste Schritt getan, zum Zurücklehnen und Beine hochlagern bleibt jedoch keine Zeit. Im Grunde geht’s jetzt erst richtig los! Würde man die Seite einfach so ins Netz stellen, wäre eine Menge Potenzial verschenkt. An dieser Stelle ist nicht ungestümer Eifer, sondern vielmehr Hirnschmalz und Know-How gefragt – für die Erstellung einer Online-Marketingstrategie.

Sie koordiniert im Zusammenspiel die passenden Kommunikationskanäle, über die Kunden auf Ihre Seite gelangen. Erst die perfekte Abstimmung ergibt – wie bei einem Orchester eine wohlklingende Melodie –  das gewünschte Ergebnis. Ähnlich einem Dirigenten ist es die Aufgabe von Agenturen, all diese Kanäle zu steuern und bei falschen Tönen an den richtigen Schrauben zu drehen, damit wieder alles harmonisch läuft. Abhängig von der Aufgabe kann als Unterstützung auch die zusätzliche Integration von Offline-Maßnahmen wie Printanzeigen, Direct Mailings, o.Ä. sinnvoll sein.

Die 5 wichtigsten Booster-Kanäle für Ihr Online-Geschäft

  • SEO/SEM
    Zweifellos der Klassiker unter den Online-Marketingmaßnahmen. Kaum eine Kampagne kommt ohne sie aus. SEO, also die Suchmaschinenoptimierung, sorgt für das „Grundrauschen“ an Traffic auf der eigenen Seite. Hier zu investieren bringt auf lange Sicht klare Vorteile, da sich anfängliche Optimierungsmaßnahmen dauerhaft positiv auf das Ranking in den unbezahlten Google-Suchergebnissen auswirken. SEM, also Suchmaschinenmarketing, liefert neue Kunden durch bezahlte Einschaltungen in der Google-Suche sowie im Display-Netzwerk. Die strategische Auswahl dieser Kanäle hängt überwiegend davon ab, ob das Ankurbeln von Verkäufen oder Imagebildung – oder beides – das Ziel ist.
  • Content Marketing / Blog
    Content Marketing ist im Moment in aller Munde – und das nicht ohne Grund. Diese Marketing-Methode setzt beim ständig steigenden Bedürfnis der Kunden nach Informationen an. Das heißt weg von der klassischen Push-Werbung, die den Kunden mit Input regelrecht bombardiert, hin zur sog. Pull-Werbung, die den Kunden, der aktiv nach Informationen rund um das gewünschte Produkt sucht, ganz gezielt zu diesen führt.
  • Social Media
    Social Media ist ein wichtiger Bestandteil einer Online Strategie, der jedoch abhängig von der Zielgruppe variiert. Auch hier reicht es beispielsweise nicht aus, einfach nur ein Facebook-Profil zu besitzen. Erst das aktive Bespielen dieser Kanäle mit kundenrelevanten (!!) Inhalten führt zu einer tatsächlichen Stärkung des Markenimages und der Verkäufe.
  • Mobile Friendly?
    Mit April dieses Jahres hat Google den Schritt gesetzt, auf mobile Endgeräte angepasste Internetseiten explizit zu kennzeichnen. Responsive Websites werden bei den Suchergebnissen markiert und in der Suche auf einem mobilen Endgerät entsprechend besser gerankt. Damit ist eine Optimierung der eigenen Seite für diese Anforderung heute bereits unumgänglich.
  • YouTube-Videos
    YouTube-Videos, die mit Keywords versehen ins Netz gestellt werden, sind ein oftmals unterschätzter Kanal. Kunden wollen nicht den Verkauf „aufgedrückt” bekommen, sondern selbst etwas kaufen. Dafür suchen sie im Internet nach Informationen und Ratschlägen. Mit Videos können Sie sich als kompetenter Ratgeber positionieren und dem Kunden zielgerichtet Antworten auf seine Fragen liefern. Auf diesem Gebiet gibt es (noch) wenig Inhalte – nutzen Sie die Gelegenheit! Google und in weiterer Folge der Kunde wird es Ihnen danken.

Fazit

Die passende, auf Ihr Unternehmen optimal abgestimmte Online-Strategie gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Website in einen Ihrer besten – vielleicht sogar den besten – Verkäufer zu verwandeln. Dieser setzt sich 24 Stunden pro Tag, 7 Tage die Woche voll und ganz für Sie ein – ohne Urlaub, ohne Krankenstand und ohne Weihnachtsgeld. Nutzen Sie die kurze Zeit, die Ihnen Interessenten schenken, um diese von Besuchern zu Kunden zu verwandeln. Es zählt nicht die Anzahl der User, die pro Tag Ihre Seite besuchen, sondern was Sie daraus machen!